Veranstaltungsdetails

Ein Medium – zwei Welten. Mit Ewer und der Wasserkunst auf der Elbe

Am bis

-

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts waren Ewer die einzigen Transportmittel, die in großer Menge Obst, Gemüse und Blumen aus den Vier- und Marschlanden über die Elbe nach Hamburg bringen konnten. Der letzte Ewer wurde 1940 außer Dienst gestellt bis der Förderverein Vierländer Ewer e.V. im Jahr 2010 begann einen historischen Vierländer Gemüse Ewer nachzubauen und die Elbe wieder zu befahren. In der Kooperation von Wasserkunst und  Förderverein Vieränder Ewer wird die Hamburgische Geschichte von Insel- und Wasserseite betrachtet. Zum Programm gehören nicht nur eine Führung auf Kaltehofe durch die historische Villa, sonder auch die Fahrt auf der Elbe vorbei an historischen Orten rund um den Großen Brand und die letzte große Choleraepidemie. Auf dieser spannenden Tour zu Land und zu Wasser erfahren Sie mehr über die Geschichte und den historischen Blick auf das Wasser von den Menschen, die das Wasser brauchten und verbrauchten und denen, die es als Wasserwege benutzten.

 

Kosten pro Teilnehmer: 40 €

Da maximal 10 Besucher*innen auf dem Ewer Platz finden, bitten wir um Anmeldung bis 5 Tage vorher unter info@wasserkunst-hamburg.de oder unter 040 / 7888 4999 0

Treffpunkt: Am Anlegekai des Sandtorhafens (in der Nähe der U 3 Station "Baumwall").

Ende: Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

ACHTUNG: Da Start- und Endpunkt nicht am selben Ort sind, bitten wir Sie, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.

Die Fahrt mit dem Ewer dauert circa 2 Stunden, die Führung in der Wasserkunst ca. 30 Minuten.

Zurück