Veranstaltungsdetails

Fahrradkino Familienprogramm: Episodenfilm "Watermark"

Am bis

-

Familienprogramm: Episodenfilm zum Thema Wasser "Watermark"

Einlass 16:00 / Filmbeginn 17:00 Uhr

Film „Watermark“ Jennifer Baichwal, Edward Burtynsky 2013 88 Min. verschiedene Sprachen mit dt. UT. FSK 0 Jahre


Der Film zeigt verschiedene Orte der Erde, die durch den Eingriff des Menschen in den Wasserkreislauf verändert wurden. Der Film feierte seine Weltpremiere auf dem Toronto Filmfestival 2013 und gewann dort den Rogers Best Canadian Film Award.

 

-----------------------

Alle Vorstellungen sind kostenfrei. Eine vorherige Reservierung ist notwendig!

Es gibt coronabedingt weniger Karten als üblich. Bitte reserviert unter der folgenden E-Mail Adresse unter Angabe eures vollen Namens, Adresse und Telefonnummer. Bei Begleitungen gebt bitte auch deren Daten komplett an. Diese Daten werden nur für die Reservierung genutzt und 4 Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.

Gebt dabei bitte an für welchen Tag/welche Vorstellung ihr reservieren möchtet.

Reservierungen unter: reservierungen@flexiblesflimmern.de

Alle Infos rund um das Fahrradkino findet ihr hier.

Diese Veranstaltung bei Facebook.

-----------------------

In 20 Geschichten, die in zehn verschiedenen Ländern rund um den Globus gefilmt wurden, erzählt Watermark von der Lebensnotwendigkeit und der Schönheit des Elements Wasser, welches die Grundlage jeden Lebens ist und seit jeher eine starke Anziehungskraft auf den Menschen hat. Die Dokumentation schlägt einen Erzählbogen vom größten Staudamm der Welt im chinesischen Xiluodu über das ausgetrocknete Flussdelta des einst mächtigen Colorado River und dem weltgrößten Surfwettbewerb U.S. Open of Surfing in Huntington Beach bis hin zum Kumbh-Mela-Fest in Allahabad (Indien), wo sich 30 Millionen gläubige Hindus bei einem gleichzeitigen rituellen Bad im Ganges reinwaschen.

«Watermark», Wasserzeichen, steht für die Sehnsucht nach der Grösse und Unergründlichkeit der Natur, aber auch die Hybris der Menschen, alles Machbare machen zu müssen. Dass dahinter oft Geld und Profit stehen, wird einem im Film immer wieder bewusst. Edward Burtynsky: «Wir müssen lernen, langfristig über die Folgen dessen, was wir tun, nachzudenken.» Dass wir beim nächsten Glas Wasser, das wir trinken, beim Regen, der unsern Garten tränkt, aber auch beim Wasser, das wir für das Waschen des Autos oder das Spülen der Toilette brauchen, innehalten und nachdenken, was wir da eigentlich tun, ist wohl auch ein Ziel, das Edward Burtynsky mit diesem Film verfolgt.

-----------------------

Das Fahrradkino findet komplett Open-Air auf freiem Gelände statt. Es bietet keinen Schutz vor Witterung jeglicher Art. Alle Besucher*innen sollten den jeweiligen Wetterbedingungen entsprechend gekleidet sein, dies umfasst auch einen ausreichenden Sonnenschutz.

-----------------------

Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg.

Zurück