Veranstaltungsdetails

Fahrradkino unSICHTBAR - Vergessene Geschichte(n)

Am bis

-

„unSICHTBAR – Vergessene Geschichte(n)“: Führungen zu Frauen in der Wasserwirtschaft & Konzert mit einem Programm zu Sängerin Fasia Jansen & Film Waterproof

Einlass und Führungen 18:30 / Konzert 19.30 / Filmbeginn 20:00 Uhr

Ab 18:30 Schnupper Führungen "Verwässerte Geschichte(n)" (15 Min.)


Ab 19.30 Konzert mit einem Programm zu Protestsongs von Liedermacherin Fasia Jansen


Anschließend Film „Waterproof“ - Ein berührender Film über jordanische Frauen die sich mit dem eigenen Unternehmen in der Männerdomäne Klempnerarbeiten behaupten. (Daniela König, 2019,Arabisch mit dt. UT. FSK 0)

-----------------------

Alle Vorstellungen sind kostenfrei. Eine vorherige Reservierung ist notwendig!

Es gibt coronabedingt weniger Karten als üblich. Bitte reserviert unter der folgenden E-Mail Adresse unter Angabe eures vollen Namens, Adresse und Telefonnummer. Bei Begleitungen gebt bitte auch deren Daten komplett an. Diese Daten werden nur für die Reservierung genutzt und 4 Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.

Gebt dabei bitte an für welchen Tag/welche Vorstellung ihr reservieren möchtet.

Reservierungen unter: reservierungen@flexiblesflimmern.de

Alle Infos zum Fahrradkino findet ihr hier.

Die Veranstaltung bei Facebook.

-----------------------

Die Führung „Verwässerte Geschichte(n).“ legt den Fokus auf die Leistungen der Frauen in der Wasserversorgung in der Geschichte und Gegenwart. Wasserträgerinnen hatten und haben eine wichtige Funktion in der Wasserversorgung und doch wissen wir relativ wenig über sie. In Hamburg ganz im Gegensatz zum wohl berühmtesten Wasserträger Hummel, obwohl Männer in diesem Berufsfeld eher selten waren. In den Schnupperführungen gibt es einen kleinen Einblick in die Themen der Führung.

Ab 19.30 Konzert mit einem Programm zu Protestsongs von Liedermacherin Fasia Jansen

Lieder, die stark machen!
… künstlerische Positionen zu Fasia Jansen

Lieder sind Weltsichten, auf den Punkt gebracht, sei die Botschaft ein übermächtiges Gefühl wie Liebe oder Freude, sei es die Unzufriedenheit mit den Verhältnissen, sei es, dass sie Forderungen aussprechen, die wir an unsere Mitmenschen herantragen wollen. Wer singt, kann keine Angst haben, heißt es, oder auch: was man noch nicht sagen kann, das kann man vielleicht schon singen. Das Programm dieses Konzerts möchte auf die künstlerische Arbeit der Protestsängerin Fasia Jansen hinweisen, die als POC in der Nazidiktatur in Rothenburgsort Zwangsarbeit leisten musste und nach dem zweiten Weltkrieg eine unermüdliche und starke Stimme im Kampf u.a. gegen AKWs und für die Rechte der Bevölkerung wurde. Künstler*innen aus der Masterclass der HipHop Academy Hamburg formulieren künstlerische Positionen zum Thema Vergessene Geschichte(n).

JOELLE (she/her) is a singer-songwriter with Jamaican-German roots, currently living in Hamburg, Germany.

Wandia Nduku (they/them) is a spoken word artist from the UK living in Hamburg, Germany. Anger, pain and frustration meet love, hope and pleasure in their poetry.

AMYTNT (Piano):  AMYTNT the petitesque piano playing Drag princess bombshell. Big hips big hair big heart.

Film Waterproof

Ein berührender Film über jordanische Frauen die sich mit dem eigenen Unternehmen in einem der trockensten Länder der Welt in der Männerdomäne Klempnerarbeiten behaupten. Zwei Frauen, zwei Lebenswelten, eine Berufung: Khawla und Aysha sind Klempnerinnen. Als Khawla wegen Korruptionsverdacht vor Gericht treten muss, weiß Aysha nicht was sie tun soll. Ob sie nach den sich überschlagenden Ereignissen auch ihre Freundschaft wieder wasserdicht kriegen?

Es ist eine Welt fast ohne Männer — und das in einem Land, in dem die Stellung der Frauen weit von der Gleichberechtigung entfernt ist. Dass Daniela Königs Dokumentarfilm diese Frauen und all ihre Sorgen und Nöte, aber auch ihren Mut und ihren Unternehmergeist sichtbar macht, das ist das große Verdienst dieses Films.

Dabei enthält sich Daniela König eines ethnographischen Blicks auf das Fremde und Exotische, sondern arbeitet vielmehr das Universelle der Geschichte — die Selbstbehauptung von Frauen gegen die Beschränkungen einer patriarchal geprägten Gesellschaft sehr gut heraus. Zugleich behandelt der Film en passant noch andere Themen — den Wert von Freundschaft und Solidarität ebenso wie die in Jordanien allgegenwärtige Wasserknappheit, gegen die Khawla und Aysha unermüdlich anklempnern.

 

-----------------------

Das Fahrradkino findet komplett Open-Air auf freiem Gelände statt. Es bietet keinen Schutz vor Witterung jeglicher Art. Alle Besucher*innen sollten den jeweiligen Wetterbedingungen entsprechend gekleidet sein, dies umfasst auch einen ausreichenden Sonnenschutz.

-----------------------

Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg.

Zurück